Unternehmen

Presse

Offizieller Spatenstich für neuen Audi-Terminal der Hahn Gruppe in Göppingen

- Investitionsvolumen rund 10 Mio. Euro
- Oberbürgermeister Guido Till freut sich über die Standortentscheidung der Hahn Gruppe
- Hahn Gruppe will Marktpotential in Göppingen voll ausschöpfen

Göppingen/Fellbach – Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister von Göppingen, Guido Till, Baubürgermeister Olav Brinker, Achim Saurer, Gesamtvertriebsleiter der Audi Vertriebsbetreuungsgesellschaft Region Süd-West der Audi AG sowie Stefan Hauck, Regionalleiter Vertragspartnerqualifizierung der Audi Vertriebsbetreuungsgesellschaft Region Süd-West der Audi AG, hat der Geschäftsführende Gesellschafter der Hahn Gruppe, Steffen Hahn, heute den ersten Spatenstich für den neuen Audi-Terminal in Göppingen gemacht. Oberbürgermeister Guido Till betonte anlässlich des Spatenstichs die Bedeutung des neuen Audi-Betriebes für Göppingen und freute sich über die Standortentscheidung der Hahn Gruppe. „Wir als Stadt sind mehr als glücklich, dass die Hahn Gruppe hier in Göppingen investiert. Zur Eröffnung des Audi Terminals im nächsten Jahr komme ich gerne wieder.“

Mit einem Investitionsvolumen von rund 10 Mio. Euro, einer Gesamtfläche von über 11.000 qm, einer Ausstellungsfläche von über 500 qm, und der aktuellen, innovativen Audi-Architektur, ist der neue Audi-Terminal der Hahn Gruppe einer der modernsten Audi-Betriebe in der Region Süd-West (Kassel bis Bodensee). Seit Jahrzehnten ist die Hahn Gruppe mit jeweils einem Volkswagen, Audi, und Porsche Betrieb in Göppingen vertreten. Frank Brecht, Geschäftsführer der Hahn Gruppe erklärt die Gründe für den Neubau: „Die Hahn Gruppe ist ein traditionelles Familienunternehmen, das seit über 90 Jahren im Großraum Stuttgart für Qualität und Dienstleistung steht. Der bisherige Audi-Betrieb in der Heilbronner Straße in Göppingen arbeitet schon seit einiger Zeit an der Kapazitätsgrenze, so dass wir unserem hohen Qualitätsanspruch nicht mehr gerecht werden können. Zudem kann vorhandenes Marktpotential nicht entsprechend ausgeschöpft werden. In unserem neuen Audi-Betrieb werden wir jährlich rund 600 Neuwagen und 600 Gebrauchtwagen verkaufen.“ 

Die Entscheidung für den neuen Audi-Terminal der Hahn Gruppe auf dem Grundstück Ecke Jahnstraße/Heiningerstraße ist auch ein starkes Bekenntnis des Unternehmens zum Standort Göppingen und zur Sicherung der Arbeitsplätze. Steffen Hahn betont in seiner Rede: „Dass wir heute hier stehen und nun gleich den ersten Spatenstich für diesen Neubau machen werden, ist ein sichtbares Zeichen für die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre, mit der wir unsere Position als starker und verlässlicher Partner aller von uns vertretenen Marken des Volkswagen Konzerns ausgebaut und gefestigt haben.“

Nach derzeitigem Planungsstand wird die Bauzeit etwas über ein Jahr betragen, so dass der neue Audi-Terminal der Hahn Gruppe bereits im Herbst 2014 eröffnet werden soll. Für den Neubau hat die Hahn Gruppe verlässliche Partner, mit denen das Unternehmen zum Teil schon seit Jahren zusammenarbeitet, verpflichtet. Umweltschutz und Ressourcenschonung sind neben der modernen Audi-Architektur zentrale Elemente des Neubaus. So ist beispielsweise ein regenerativer Energieansatz mit der effizienten, sogenannten Eisspeicher-Technologie geplant.

Laut Steffen Hahn ist die Planungsphase mit der Stadt Göppingen und der Audi AG reibungslos verlaufen: „Unser Dank gilt Herrn Oberbürgermeister Till, sowie allen beteiligten Ämtern und Mitarbeitern der Stadt Göppingen, für die große Unterstützung. Besonders hervorheben möchte ich auch die Mitarbeiter der Audi AG, die uns bei der Prüfung und Erstellung vieler Konzepte immer mit großer Kreativität und kurzen Entscheidungswegen zur Seite standen.“

Pressekontakt

Nicole Hahn
Pressebüro

Telefon:
+49 (0) 711 5777-306

Mobil:
+49 (0) 171 6797-111

nicole.hahn@hahn-gruppe.com

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ erhalten Sie bei uns.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraft- stoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.