Unternehmen

Presse

Corona-Test-Angebot für Mitarbeiter und Luca App an allen Standorten

+++ Hahn Gruppe mit Testangebot für Mitarbeiter – Pilotprojekt startet in Wendlingen +++ Ausweitung auf alle Standorte in Planung ++ Kooperation mit Seniorenzentrum +++ Roland Beeh, Mitglied der Geschäftsführung der Hahn Gruppe: „Mit der Einführung eines Testangebots für unsere Mitarbeiter sowie der konsequenten Kontaktnachverfolgung per Luca App ermöglichen wir besten Infektionsschutz und schaffen auch die Voraussetzung für Öffnungen der Verkaufsräume.“ +++

Fellbach – Die Hahn Gruppe startet am Mittwoch mit einem Testangebot für alle Mitarbeiter am Standort Wendlingen. In Kooperation mit dem Seniorenzentrum Notzingen, das über eine Test-Genehmigung verfügt, bietet das Unternehmen seinen Beschäftigten zweimal wöchentlich einen Antigentest an. Die Teilnahme am Test ist für die Mitarbeiter freiwillig. Das Projekt startet zunächst als Pilot, soll aber kurzfristig auf alle Betriebe im Landkreis Esslingen ausgeweitet werden. Eine Ausdehnung auf
die übrigen Landkreise, in denen die Hahn Gruppe vertreten ist, ist in Planung. Entsprechende Gespräche mit Kooperationspartnern werden geführt.

Roland Beeh, Mitglied der Geschäftsführung und Leiter des Pandemie Teams der

Hahn Gruppe: „Mit dieser Testmöglichkeit für unsere Beschäftigten wollen wir sowohl unseren Mitarbeitern als auch unseren Kunden noch mehr Schutz vor einer Corona- Infektion bieten. Wir hoffen, dass das Angebot zahlreich angenommen wird. Das regelmäßige Testen ist neben unseren umfangreichen Hygienemaßnahmen ein wichtiger Schritt, um Öffnungen der Verkaufsräume voranzutreiben.“

Die Hahn Gruppe hatte bislang nur wenige Infektionsfälle in der Belegschaft – alle aus dem privaten Umfeld - zu verzeichnen. In keinem der Fälle ist es zu einer Ansteckung innerhalb des Unternehmens gekommen.

Einsatz der Luca App in allen Betrieben

„Neben der Teststrategie ist der Einsatz der neuen Luca App zur Kontaktnachverfolgung ein wichtiges Instrument, um das Infektionsrisiko zu minimieren“, betont Roland Beeh.

Mitte März hat die Hahn Gruppe ein internes Pilotprojekt in der Verwaltung in Fellbach gestartet - für Beschäftigte, die nicht im mobilen Arbeiten tätig sein können. Wo Mitarbeiter aufeinandertreffen, wie zum Beispiel in Besprechungs- und Pausenräumen, sind QR-Codes zur Anmeldung mit der Luca App aufgestellt. Die Hahn Gruppe hat dabei keinen Zugriff auf Personendaten, diese werden verschlüsselt ermittelt. Ab morgen sind alle Standorte und Betriebe der Hahn Gruppe mit QR-Codes zur Kontaktnachverfolgung ausgestattet. Durch die Abfrage einer Transaktionsnummer (TAN) können angeschlossene Gesundheitsämter im Falle einer Coronainfektion schnell und umfassend auf die verschlüsselten Daten zugreifen.

Die Hahn Gruppe, ein Familienunternehmen in vierter Generation, ist mit den MarkenVolkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, Porsche, Skoda, Seat und Cupra eine der größten Automobilhandelsgruppen in Deutschland. Mit aktuell 35 Betrieben, davon fünf Porsche Zentren in Reutlingen, Göppingen, Schwäbisch Gmünd, Pforzheim und in Böblingen, hat sich das Unternehmen in den vergangenen Jahren eine führende Marktposition in der Metropolregion Stuttgart erarbeitet. Fast 2.000 Mitarbeiter, davon etwa 250 Auszubildende, sind bei der Hahn Gruppe beschäftigt.

Pressekontakt

Nicole Hahn

Pressebüro

Telefon:
+49 (0) 711 5777-306

Mobil:
+49 (0) 171 6797-111

nicole.hahn@hahn-gruppe.com

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ erhalten Sie bei uns.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraft- stoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.