Unternehmen

Presse

Spatenstich für neue Niederlassung in Pforzheim

+++ Baubeginn für neue SKODA, SEAT und CUPRA Niederlassung in Pforzheim ++ Erstmals keine Markentrennung im After-Sales Bereich +++ Ausstellungsbereiche individuell nach Marken-CI gestaltet +++ Eröffnung der neuen Niederlassung für erstes Quartal 2023 geplant +++

Fellbach/Pforzheim – Der erste Spatenstich für die neue ŠKODA, SEAT und CUPRA Niederlassung der Hahn Gruppe in Pforzheim ist gemacht. Heute haben der Geschäftsführende Gesellschafter der Hahn Gruppe, Steffen Hahn, und der Vorsitzende der Geschäftsführung, Frank Brecht, gemeinsam mit Vertretern der Stadt, Vertretern der Hersteller, mit dem Architekten, dem Generalunternehmer sowie weiteren am Bau Beteiligten, den Baustart mit einem offiziellen Spatenstich gefeiert. Am neuen Standort, in attraktiver Lage vor den Toren des Stadtzentrums, werden Neuwagen-Vertrieb und Service für die Marken ŠKODA, SEAT und CUPRA zusammengefasst. Die Eröffnung der Niederlassung ist für das erste Quartal 2023 geplant.

Steffen Hahn, Geschäftsführender Gesellschafter der Hahn Gruppe: „Der Pforzheimer Markt ist sehr attraktiv. Das große Potential können wir aufgrund der eingeschränkten Platzverhältnisse am aktuellen Standort der drei Marken nicht ausschöpfen. Zusätzlich sind die Marken ŠKODA, SEAT und CUPRA in den letzten Jahren stark gewachsen und haben sich hervorragend weiterentwickelt. Die neue Niederlassung an der Kelterstraße in Pforzheim wird unseren Kundinnen und Kunden ein außergewöhnliches Erlebnis bieten.“

Erstmals wird es im After-Sales Bereich keine räumliche Trennung der einzelnen Marken geben. Ein Pilotprojekt, das den Grundstein für zukünftige Niederlassungen legen soll. Die Ausstellungsbereiche der Marken ŠKODA, SEAT und CUPRA hingegen sind getrennte Mobilitätswelten, die den jeweiligen Markenkern deutlich hervorheben. Der neue Betrieb ist auf zukünftige Anforderungen der Digitalisierung, moderne Mobilitätsformen und alternative Antriebe optimal vorbereitet. Auf rund 4.700 qm entsteht so eine hochmoderne Niederlassung mit attraktivem Design - ein Blickfang in Stadtnähe.

Das Konzept des Neubaus setzt dabei auf Nachhaltigkeit: So ist der Einsatz von Wärmepumpen ebenso geplant wie die Installation einer Photovoltaikanlage. Viele am Bau beteiligte Gewerke kommen aus Pforzheim.

Frank Brecht, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hahn Gruppe, erläutert die Standortplanung: „Aufgrund der innerstädtischen Lage war eine Erweiterung des aktuellen Standortes leider nicht möglich. Durch den Umzug der drei Marken in die neue Niederlassung werden Flächen frei, die sich hervorragend zur Vergrößerung unserer Bereiche Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge anbieten. Die attraktive Lage an der Habermehlstraße in Pforzheim ist dafür ideal.“

Die Gebrauchtwagenaktivitäten hat das Unternehmen bereits zu Beginn des Jahres an einem eigenständigen Standort in unmittelbarer Nähe zu Pforzheim, in Niefern-Öschelbronn, zusammengeführt. Ein Leuchtturmbetrieb, der Kunden auf der Suche nach einem passenden Gebrauchtfahrzeug eine große Auswahl bietet.

Die Hahn Gruppe, ein Familienunternehmen in vierter Generation, ist mit den Marken Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, Porsche, ŠKODA, SEAT und CUPRA eine der größten Automobilhandelsgruppen in Deutschland. Mit aktuell 35 Betrieben, davon fünf Porsche Zentren in Reutlingen, Göppingen, Schwäbisch Gmünd, Pforzheim und in Böblingen, hat sich das Unternehmen in den vergangenen Jahren eine führende Marktposition in der Metropolregion Stuttgart erarbeitet. Rund 1.750 Mitarbeiter, davon rund 220 Auszubildende, sind bei der Hahn Gruppe beschäftigt.

Pressekontakt

Nicole Hahn

Pressebüro

Telefon:
+49 (0) 711 5777-306

Mobil:
+49 (0) 171 6797-111

nicole.hahn@hahn-gruppe.com

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ erhalten Sie bei uns.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraft- stoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.